Gera

Die zweitgrößte Stadt Thüringens, eingebettet in das Tal der Weißen Elster, ist gemeinsam mit Ronneburg Veranstaltungsort der Bundesgartenschau 2007. Eine grüne Stadt ist die einstige Preußenresidenz mit ihrem Stadtwald, den Uferwiesen und vielen Parks. Gera hat viel Sehenswertes zu bieten: das traditionsreiche Jugendstiltheater, die Städtische Kunstsammlung in der Orangerie, das museale Geburtshaus des berühmtesten Künstlersohnes der Stadt – des Malers Otto Dix, vier Museen, liebevoll restaurierte Villen, viele repräsentative Bürgerhäuser und das historische Labyrinth unterirdischer Gänge – die Höhler. Anschluss an: Elster-Radweg.

zurück zur Übersicht